Rueckgaben und Reklamationen

Vollstaendiger Inhalt verfuegbar in Einkaufsordnung.

(...)

12. VERTRAGSWIDERRUF DURCH DEN VERBRAUCHER
12.1. Ein Kunde, der gleichzeitig Verbraucher im Sinne des Art. 22¹ Zivilgesetzbuch ist und einen Vertrag im Fernabsatz durch Erteilung einer Bestellung abgeschlossen hat, kann diesen ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten, mit Ausnahme der nachstehend genannten Kosten, durch Abgabe einer entsprechenden Erklärung in beliebiger Form (z.B. mit Hilfe des Formulars unter folgendem Link: www.tulplast.pl/files/Tulplast_formularz_odstapienia.pdf, das auch in der Fußzeile der Website www.tulplast.pl heruntergeladen werden kann) innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum der Übergabe der Waren an den Verbraucher oder einen von ihm angegebenen Dritten, der nicht der Frachtführer ist, und wenn die Waren in Teilmengen oder Teilen geliefert werden – ab dem Datum, an dem der Kunde den letzten Gegenstand in Besitz genommen hat oder an dem ein anderer vom Kunden genannter Dritter, der nicht der Frachtführer ist, den letzten Gegenstand in Besitz genommen hat, widerrufen.
12.2. Um die in Punkt 1 weiter oben genannte Frist von 14 Tagen einzuhalten, genügt es, die Erklärung vor Ablauf der Frist abzusenden. Die Erklärung kann an die folgende Adresse geschickt werden: TULPLAST Socha sp. k.. G, 62-021 Paket, ul. Wiosenna 27 oder E-Mail-Adresse: reklamacje@tulplast.pl.
12.3. Hat der Verbraucher eine andere Versandart als die billigste, übliche Versandart des Verkäufers gewählt, so ist der Verkäufer nicht verpflichtet, dem Verbraucher die ihm entstandenen Mehrkosten zu erstatten.
12.4. Im Falle des Vertragswiderrufs gilt der Vertrag als nicht zustande gekommen und der Verbraucher ist
von allen Verpflichtungen befreit. Der Verbraucher haftet für jede Wertminderung von Waren, die sich aus der Verwendung der Waren in einer Weise ergibt, die über das hinausgeht, was zur Feststellung der Art, der Eigenschaften
und der Funktionsweise der Waren erforderlich ist, es sei denn, der Verkäufer hat den Verbraucher nicht über das Recht informiert, gemäß dem Gesetz den Kaufvertrag widerrufen zu können.
12.5. Die vom Verbraucher zurückgesandten Waren sind so zu verpacken, dass während der Lieferung keine Schäden entstehen. Soweit möglich, sollte die Ware in der Originalverpackung
verpackt werden. Die Ware sollte mit kompletter Ausrüstung und Zubehör und Dokumenten, die beim Verkauf ausgestellt wurden, zurückgesandt werden.
12.6. Der Verbraucher haftet für jede Wertminderung von Waren, die sich aus deren Verwendung ergibt, die über das hinausgeht, was zur Feststellung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Waren erforderlich ist.
12.7. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Verbraucher unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Erklärung des Verbrauchers über den Widerruf des Vertrages, alle von ihm geleisteten Zahlungen, einschließlich der Kosten für die Auslieferung der Waren (d.h. für die Lieferung), zu erstatten, mit dem Vorbehalt, dass der Verkäufer dem Verbraucher nur die Kosten für die billigste, gewöhnliche Art der Lieferung erstattet, die im Angebot des Verkäufers verfügbar ist.
12.8. Zahlungen werden unter Verwendung derselben Zahlungsmethoden erstattet, die der Verbraucher bei der ursprünglichen Transaktion verwendet hat, es sei denn, der Verbraucher hat ausdrücklich einer anderen Lösung zugestimmt. In jedem Fall werden dem Verbraucher im Zusammenhang mit der Rückerstattung der getätigten Zahlungen keine Gebühren in Rechnung gestellt.
12.9. Der Verbraucher ist verpflichtet, die Waren an den Verkäufer zurückzusenden oder an eine vom Verkäufer bevollmächtigte Person zu übergeben, um sie unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher den Vertrag widerrufen hat, abzuholen, es sei denn, der Verkäufer selbst schlägt vor, die Waren abzuholen. Um die im vorstehenden Satz genannte Frist von 14 Tagen einzuhalten, genügt es, die Ware vor Ablauf der Frist an den Verkäufer zurückzusenden. Der Verbraucher trägt die direkten Kosten der Rücksendung der Waren an den Verkäufer.
12.10. Die Ware ist an die Adresse des Verkäufers zurückzusenden: TULPLAST Socha sp. k.., 62-021 Paket, ul. Wiosenna 27.
12.11. Wenn der Verkäufer nicht vorgeschlagen hat, dass er die Waren vom Verbraucher selbst abholen wird, kann der Verkäufer die Rückerstattung der vom Verbraucher erhaltenen Zahlungen bis zum Zeitpunkt des Erhalts der Waren oder bis zum Erbringung des Nachweises ihrer Rückgabe durch den Verbraucher zurückhalten, je nachdem, was zuerst eintritt.
12.12. In den folgenden Fällen ist der Verbraucher nicht berechtigt, den Vertrag im Fernabsatz zu widerrufen:
a) Vertrag, dessen Gegenstand ein nicht vorgefertigter Gegenstand ist, der nach den Spezifikationen des Verbrauchers hergestellt wurde oder dessen Zweck es ist, die individuellen Bedürfnisse des Verbrauchers zu befriedigen;
b) Vertrag, dessen Gegenstand eine rasch verderbende oder kurzlebige Sache ist;
c) Vertrag über die Lieferung von Waren in versiegelter Verpackung, die nach dem Öffnen der Verpackung aus gesundschutzrechtlichen oder hygienischen Gründen nicht zurückgenommen werden können, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
d) Vertrag, bei dem es sich beim Leistungsgegenstand um Waren handelt, die ihrer Natur nach nach der Lieferung untrennbar mit anderen Waren verbunden werden;
e) Vertrag, in dem der Verbraucher den Unternehmer ausdrücklich aufgefordert hat, zur dringenden Reparatur oder Wartung zu ihm zu kommen. Erbringt der Unternehmer zusätzlich andere als die vom Verbraucher gewünschten Dienstleistungen oder liefert er andere Waren als die für die Durchführung der Reparatur oder Wartung erforderlichen Ersatzteile, so ist der Verbraucher berechtigt, den Vertrag hinsichtlich zusätzlicher Dienstleistungen oder Waren zu widerrufen.
12.13. Ein beispielhaftes Musterwiderrufsformular für einen Fernabsatzvertrag kann in der Fußzeile auf der Website des Online-Shops heruntergeladen werden; es ist jedoch nicht zwingend erforderlich, es zu verwenden.
13. GEWÄHRLEISTUNG
13.1. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Kunden die Ware mangelfrei zu liefern.
13.2. Zur Vermeidung von Zweifeln wird festgestellt, dass keine der Bestimmungen der Geschäftsbedingungen die Rechte des Verbrauchers einschränkt, die ihm nach den verbindlichen Rechtsvorschriften in der Republik Polen zustehen. Wenn sich herausstellt, dass eine solche Bestimmung besteht, gelten die Bestimmungen des in der Republik Polen geltenden Rechts, insbesondere des Zivilgesetzbuches.
13.3. Wenn ein Mangel an der Ware festgestellt wird, kann der Kunde, der Verbraucher ist,
a. die Preissenkung verlangen oder
b. den Vertrag widerrufen,
es sei denn, die Waren werden unverzüglich und ohne unzumutbare Unannehmlichkeiten für den Verbraucher durch den Verkäufer gegen mangelfreie Waren ersetzt oder der Mangel wird beseitigt, wobei diese Einschränkung nicht eingreift, wenn die Ware bereits durch den Verkäufer ersetzt oder repariert wurde oder der Verkäufer die Verpflichtung, die Ware durch eine mangelfreie Ware zu ersetzen oder den Mangel zu beseitigen, nicht erfüllt hat.
13.4. Der Verbraucher kann anstelle der vom Verkäufer vorgeschlagenen Mängelbeseitigung den Ersatz der Ware durch eine mangelfreie verlangen oder die Beseitigung des Mangels anstelle des Ersatzes der Ware verlangen, es sei denn, dass eine die vom Verbraucher gewählten Weise, die Ware in Einklang mit dem Vertrag zu bringen, unmöglich ist oder im Vergleich zu der vom Verkäufer vorgeschlagenen Methode unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen würde. Bei der Bemessung der Mehrkosten sind der Wert der mangelfreien Sache, die Art und Bedeutung des festgestellten Mangels und die Unannehmlichkeiten, die dem Verbraucher sonst entstanden wären, zu berücksichtigen.
13.5. Der Verbraucher darf den Vertrag nicht widerrufen, wenn der Mangel unwesentlich ist.
13.6. Liegt ein Mangel der verkauften Sache vor, kann der Verbraucher nach seiner Wahl Ersatz der Sache durch eine mangelfreie Sache oder Beseitigung des Mangels verlangen. Der Verkäufer ist verpflichtet, die mangelhafte Sache durch eine mangelfreie Sache zu ersetzen oder den Mangel innerhalb einer angemessenen Frist zu beheben, ohne dass dem Verbraucher hierdurch unnötige Unannehmlichkeiten entstehen.
13.7. Der Verkäufer kann sich weigern, die im Pkt. 13.6 der Geschäftsbedingungen genannte Forderung des Verbrauchers zu erfüllen, wenn es unmöglich ist, eine mangelhafte Sache auf die vom Verbraucher gewählte Art und Weise mit dem Vertrag in Einklang zu bringen, oder dies im Vergleich mit der zweiten Möglichkeit, sie in Einklang mit dem Vertrag zu bringen, übermäßige Kosten verursachen würde.
13.8. Durch die Rechte des Verbrauchers aufgrund von Mängeln der Ware oder eines Kunden, der kein Verbraucher ist, aufgrund der Mängelgewährleistung werden die Rechte des Kunden aus der Garantie nicht ausgeschlossen, beschränkt oder aufgehoben.
13.9. Gemäß § 558 Zivilgesetzbuch sind Ansprüche eines Kunden, der Unternehmer ist, im Rahmen der Mängelgewährleistung ausgeschlossen.  
14. EIGENSCHAFTEN DER WAREN
14.1. Beschreibungen der Waren und ihrer grundlegenden Eigenschaften finden sich auf der für die jeweilige Ware dedizierten Unterseite des Online-Shops, im Folgenden „Beschreibung“.
14.2. Der Kunde kann mehr detaillierte Informationen über die Waren, im Folgenden „Informationen“, erhalten, indem er sich mit dem Verkäufer in Verbindung setzt.
14.3. Im Zweifelsfall wird davon ausgegangen, dass der Verkäufer nicht dafür Gewähr bietet, dass die Waren Eigenschaften besitzen, wenn sie nicht eindeutig in ihrer Beschreibung oder der Information angegeben sind.
14.4. Zur Vermeidung von Zweifeln wird davon ausgegangen, dass die Waren, sofern in der Beschreibung oder Information nicht anders angegeben, nicht für den Einsatz unter extremen Bedingungen bestimmt sind.
14.5. Der Kauf von Waren mit anderen Parametern oder Eigenschaften als den in der Beschreibung oder in den Informationen angegebenen ist nur durch eine gesondert mit dem Verkäufer abgeschlossene Zusatzvereinbarung möglich.
15. GARANTIE
15.1. Der Verkäufer verpflichtet sich gegenüber dem Kunden, nach seiner Wahl die Sachmängel an der Ware zu beseitigen oder eine mangelfreie Ware zu liefern, wenn diese innerhalb von 2 Jahren nach Erhalt der Ware durch den Kunden auftreten (Garantie).
15.2. Der Verkäufer haftet nur für Mängel, die durch den bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entstanden sind. Im Zweifelsfall gilt die normale Verwendung der Waren gemäß den Bedingungen und Eigenschaften, die der Verkäufer in der Beschreibung, Information oder Anweisung, die den Waren beigefügt ist, angegeben hat, als sachgemäße Verwendung der Waren.
15.3. Der Verkäufer haftet nicht für Beschädigung oder Zerstörung der Waren, wenn sie infolge unsachgemäßer Verwendung und fehlerhafter Installation oder im Falle einer Reparatur oder Modifikation der Waren durch ein anderes Unternehmen als den Verkäufer entstanden sind, es sei denn, sie wurden mit vorheriger Zustimmung des Verkäufers vorgenommen.
15.4. Die Garantie erstreckt sich nicht auf Waren, die, auch nicht teilweise, aus Materialien oder nach den Spezifikationen des Kunden hergestellt wurden.
15.5. Die Garantie erstreckt sich auch nicht auf Schäden, die entstanden sind durch:
a) die normale Abnutzung der Ware;
b) ein Zufallsereignis oder höhere Gewalt.
16. REKLAMATIONSVERFAHREN
16.1. Reklamationen aus der Gewährleistung oder der Garantie sind an TULPLAST Socha sp. k.., 62-021 Paczkowo, ul. Wiosenna 27, oder an E-Mail-Adresse: reklamacje@tulplast.pl zu schicken.
16.2. Um die Bearbeitung von Reklamationen effizienter zu gestalten, wird empfohlen, dass die Reklamationsanzeige des Kunden folgenden Informationen enthält:
a) Vor- und Nachname beziehungsweise Firma des Kunden,
b) Warenbezeichnung,
c) Kaufdatum von Waren,
d) detaillierte Beschreibung der Mängel an den Waren oder deren Fotos,
e) Zeitpunkt des Auftretens des Mangels.
16.3. Die oben genannten Anforderungen sind als Empfehlung zu verstehen und haben keinen Einfluss auf die Wirksamkeit von Reklamationen, die ohne die empfohlene Beschreibung eingereicht wurden.
16.4. Es ist auch ratsam, der Mängelanzeige ein Dokument (oder eine Kopie davon) beizufügen, das den Kauf der Waren im Online-Shop bestätigt.
16.5. Wenn es notwendig ist, das Vorhandensein eines Mangels an der Ware zu beurteilen, sind zusammen mit der Mängelanzeige die reklamierten Waren an die Adresse des Verkäufers zu liefern.
16.6. Der Verkäufer hat 14 Tage Zeit, um die Reklamation des Verbrauchers zu bearbeiten. Der Kunde wird über die Prüfung der Reklamation per E-Mail, telefonisch oder schriftlich informiert. Wird der Verbraucher nicht innerhalb der oben genannten Frist über die Art und Weise, in der die Reklamation bearbeitet wurde, informiert, so gilt dies als Annahme der Reklamation durch den Verkäufer.
16.7. Der Kunde kann Reklamationen an den Verkäufer im Zusammenhang mit der Nutzung der Kundenkontodienstleistung, dem Versand des Newsletters oder eines Kontaktformulars richten. Die Reklamation kann elektronisch eingereicht werden. In der Reklamationsanzeige sollte der Kunde seine E-Mail-Adresse und eine Beschreibung des Problems angeben. Der Verkäufer wird, wenn möglich unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 30 (dreißig) Tagen, die Reklamation prüfen und eine Antwort an die E-Mail-Adresse des Kunden, wie in der Reklamationsanzeige angegeben, erteilen.

 

Unsere Website verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren und den Website-Traffic zu analysieren. Mit der Nutzung der Website erklären Sie sich mit der Speicherung und Nutzung einverstanden. Mehr: Datenschutzbestimmungen